oms recomenda ivermectina ivermectin dr pierre kory dosagem de ivermectina injetavel para cães ivermectina comprar online rj sirve la ivermectina para los piojos ivermectin kullananlar cher ivermectine Skip to content

Workshop 16./17. März 2019

Oskulation – feinsinnige Wirbelsäulenmechanik.

Die Wissenschaft bezeichnet mit dem lateinischen Wort für `küssen` die Annäherung einer Kurve an eine andere Kurve, einen Kreis oder eine Raumsphäre, der sie sich im übertragenen Sinne anschmiegt. Im Axis Syllabus* übernehmen wir diese Idee, um die dreidimensionale Seitneigung der Wirbelsäule zu benennen, die der menschlichen Fortbewegung zugrunde liegt – ein Erbe unserer Fisch-Vorfahren, die sich durch Wellenbewegungen von einer Seite zur anderen durchs Wasser bewegen. Wenn Fische sich dabei ständig um das Wasser zu ihrer Rechten und Linken schmiegen, wären wir die Spezies, die den Raum um sich herum küsst…
Das Zusammenspiel der facettenreichen Wirbelsäule mit ihren vielen Gelenken, Muskeln und dem elastischen Faszialgewebe gestaltet die Bewegung unseres gesamten Körpers durch den Raum. Dabei liefert die Schwerkraft unserem Eigenwahrnehmungssystem kontinuierlich Information dafür, wie er sich sinnvoll in den Raum und zum Boden hin artikulieren kann.
Theorie und Praxis gehen in diesem Workshop Hand in Hand; wir werden zwischen anatomischem Anschauungsmaterial und praktischer Erforschung abwechseln und uns durch beides inspirieren lassen. In (Partner)improvisationen und choreographierten Bewegungssequenzen spielen wir im Tanz mit der theoretischen Information.
Bei dieser Forschungsreise schöpfe ich aus dem Axis Syllabus* als Referenzsystem. Seit 2015 bin ich in der Ausbildung und schließe aktuell den Zertifizierungsprozeß zur AS Lehrerin ab.

Wann:       Sa, den 16.03. 2019 von 14.00 – 18.00 Uhr &  So, den 17.03. 2019 von 11.00 – 15.00 Uhr                                     Wo:             ASG, Gerresheimerstraße 90, 10 Gehminuten entfernt vom Hbf Düsseldorf

Wer:           alle bewegungsbegeisterten & -neugierigen Menschen

Kosten:     sliding scale (nach Selbsteinschätzung) von 65€ – 80€

verbindliche Anmeldung per e-mail: irarot@gmail.com

* Axis Syllabus (Autor: Frey Faust, www.axissyllabus.org) ist ein Bewegungslexikon, dem ein ganzheitliches Verständnis menschlicher Bewegung zugrunde liegt. Informationen aus Biomechanik, Anatomie, Physik und Medizin werden in ihrer gegenseitigen Wechselwirkung betrachtet und in der Praxis dazu genutzt, Bewegungen zu analysieren und eine funktionell sinnvolle Koordination im eigenen Körper zu erforschen und zu trainieren.
Eine Axis Syllabus Klasse bietet einen Ort für spielerische Erfahrung und persönliche Recherche in einem kollaborativen Lernumfeld. Als Inspirationsquellen nutzen wir anatomisches Anschauungsmaterial, strukturierte (Partner)Improvisation und choreographierte Bewegungssequenzen – dabei geht es um ein leichtes und intensives Bewegungsgefühl (nicht nur) im Tanz und um respektvollen Umgang sowohl mit uns selbst als auch miteinander. Und – natürlich – um die Freude am Tanzen!

Irina Hortin (www.irinahortin.com) studierte zeitgenössischen Tanz, Literatur und Linguistik in Deutschland, Frankreich und Argentinien, wo sie den Tango intensiv kennen- und lieben gelernt hat. Ihre Tanzausbildung erhielt sie in Köln, München und überall dort, wo sie getanzt und gelebt hat – vor allem aber im Nomadic College bei Frey Faust, der wegweisend für ihren tänzerischen Weg war und ist. Sie arbeitet als freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin (u.a. am Tanzhaus NRW und bei Contact(Tango)Festivals) und ist zertifizierte IyengarYogalehrerin. Seit 2012 ist sie Choreographin für das Schalktheater/Zürich. Zusammen mit Gabriele Koch leitet sie das Projekt 1001Tropfen (www.1001tropfen.de) und kreiert Tanztheater in der Natur und im urbanen Kontext. Irina interessiert sich lebhaft dafür, wie der menschliche Körper jenseits von Sprache kommuniziert, für seine Resonanz in anderen Körpern und im weiteren Umfeld. Sie ist Mitglied des ASIRN (Axis Syllabus International Research Network), im Abschluß des Zertifizierungsprozesses zur AxisSyllabusLehrerin und forscht praktisch, theoretisch – und leidenschaftlich! – rund um das kinetische Potential unseres Körpers.

english:

Osculation – latin kiss and sophisticated spinal interplay                                                                  Linguistically deriving from the latin word for `kiss`, science uses the term osculation to describe a curve that comes close to another curve or a circle, metaphorically `kissing`or `hugging` it. In the ASIRN we adopt this idea to name the 3D lateral bending of a human spine – a movement homo sapiens inherited from our fish ancestor`s ondulation from side to side. So if fish are constantly hugging the water to propell themselves forward, we would be the species kissing the space around us while we move…

In this class we will take some glimpses into the spinal curves, the many joints and tiny muscles of the spine to sense into the sophisticated interplay they perform with our body as a whole. We will explore our spine`s strategies to manoeuvre us through space in the context of gravity – which is constantly informing our proprioceptive system about how to articulate and relate ourselves towards the ground and into space.
How can the spine assist our body to load it’s elastic tissue with recoil power to have an easier journey, be it dancing, walking or moving in our daily life?
During this research we will use hands-on assistance, improvisation and some set material to play with the information and to invite it into our own experience.

The Axis Syllabus is a human movement lexicon that interrelates information from anatomy, biomechanics and physics to universal movement principles.
Originally consolidated by Frey Faust, the AS has become a movement and research platform for the ASIRN (Axis Syllabus International Research Network). Hailing from diverse areas of expertise, ASIRN members are exploring the kinetic potential of the human body and developing functional movement patterns beyond esthetic criteria. They are physically applying, exploring and counterchecking the data gathered in the AS and also introducing new empirical/scientific data to the group, which keeps the AS evolving constantly.
In AS classes certified teachers are fostering collaborative and explorative learning situations and propose models for a joyful way of moving in accordance with our body structure and it`s physical context.
As a reference for locomotion, The Axis Syllabus reflects on how we might move and dance in a health-promoting and respectful manner – towards ourselves and others with whom we are sharing movement, time and space.

Irina Hortin (www.irinahortin.com) studied contemporary dance, linguistics and literature and works as a freelance dancer, choreographer and teacher. Born in Rumania, she grew up in Germany, lived and learned in France, Argentina, Senegal and Switzerland. In Argentina she got in touch and involved with Tango, that is part of her path ever since. Currently based in Düsseldorf, she is teaching in Tanzhaus NRW, at international Contact(Tango)-Festivals and co-directing the project 1001Tropfen (www.1001tropfen.de), creating dance performances in nature and urban contexts. Irina is a member of the ASIRN (Axis Syllabus International Research Network, www.axissyllabus.org) and in the certification process to become an Axis Syllabus teacher. Intrigued by the experience of heterogenity and the many facets of what humanity is, she is vividly interested in how human bodies communicate beyond language and how they resonate in each other and in our wider context – be it dancing or just being – and what it is that moves us.